Innovationen für den Straßenbau seit 1925!
Vialit Fugenplus
Vialit Fugenplus ist eine kaltverarbeitbare Fugen- und Rissvergussmasse für Schäden in Asphaltbelägen

 

 

Anwendungsgebiete von Vialit Fugenplus
  • Sanierung von Einzelrissen und Netzrissen
  • Sanierung von ausgemagerten Asphaltflächen
  • Sanierung von ausgebrochenen Mittelnähten im Fahrbahnbereich
Vialit Fugenplus anwenden
Schritt 1. Risse reinigen und trocknen
Den Riss von Staub und Schmutz befreien und bei Feuchtigkeit mit einem Gasbrenner trocknen und anschließend ausblasen
Schritt 2. Vialit Fugenplus aufbringen
Rissvergussmasse mit einem Gummischieber oder einer Kanne aufbringen
Schritt 3. Sanierungsstelle abstreuen
nach allen Sanierungsarbeiten Vialit Fugenplus mit geeignetem Abstreusand abstreuen
Verarbeitungshinweise von Vialit Fugenplus

Vorbereitung                          

Der Riss sollte von Staub und Schmutz befreit werden, bei Feuchtigkeit mit einem Gasbrenner den Riss trocknen und anschließend ausblasen. Bei trockender Witterung genügt das Auskehren und Ausblasen des Risses mit Pressluft. Leichte Feuchtigkeit schadet der Sanierung nicht.

 

Verarbeitungstechnik 

Vialit - Fugenplus ist verarbeitungsfertig eingestellt und wird direkt aus dem Gebinde heraus in einer Schichtdicke je nach Schadensbild zwischen 1-5 mm mit einem Gummischieber (bei großflächigen Schadens- bzw. Rissbild) oder einer Kanne aufgebracht. Bei dem Einsatz mit einem Gummischieber ist darauf zu achten, dass die Schadensfläche scharf abgezogen wird.

Nach allen Sanierungsarbeiten ist  Vialit - Fugenplus gut abzustreuen. Die Sanierungsstelle ist sofort für den Verkehr befahrbar. (StVO Beachten) Je höher die  Verkehrsfrequenz, desto mehr Abstreusand wird benötigt. Als Abstreusand beim Einsatz als Flächenbehandlungen kann lehmfreier Sand 0/2 mm oder Quarzsand verwendet werden, bei Riss- und Fugensanierungen empfiehlt sich die Verwendung von gewaschenem Edelsplitt der Körnung 1/3 oder 2/5 mm. Den Sand sollte man legen und nicht streuen. Bei tiefen Rissen muss mit mehrmaligem Nachgießen in den Riss gerechnet werden. Die Sanierungsstelle kann nach 24 Stunden abgefegt werden.

 

Verarbeitungstemperatur        

Mindestens + 5 °C. Die Arbeiten sollen  nur bei  trockener Witterung ausgeführt werden, da Vialit Fugenplus erst nach Verdunsten der Lösemittelanteile fest wird. Die Trocknungszeit beträgt je Lage etwa 1- 2 Stunden. Tiefere Temperaturen verzögern, höhere Temperaturen beschleunigen den Trocknungsvorgang.

 

(Zur Sanierung von Fugen empfehlen wir REFUG 2K)

Vorteile von Vialit Fugenplus
  • erfüllt Anforderungen an Dehnbarkeit und Dauerhaftigkeit
  • für eine langlebige und wirtschaftliche Straßensanierung
  • für die Sanierung von Rissflächen geeignet
Verbrauch und Lieferform von Vialit Fugenplus
Verbrauch

Ca. 0,3 – 1,0 kg/lfdm  je nach Breite und Tiefe des Risses, der Fuge oder der Naht.

 

Lieferform

Einweggebinde mit 25 kg netto.

Bei frostfreier Lagerung mind. 36 Monate. Aufrühren nach längerer Lagerzeit erforderlich.

Technische Daten von Vialit Fugenplus

Bindemittel                                            Bitumen

Flammpunkt (DIN 53213, Teil 1)               über 21°C

Dichte bei 20 °C                                     ca. 900 kg/m³

Festkörper                                             ca. 68  Gew.-%

Konsistenz                                             thixotrop – flüssig

Sie haben Fragen oder möchten eine Bestellung aufgeben?
Sie haben noch Fragen zu unseren Produkten? Wir bearten Sie gerne ausführlich. Ein Anruf oder eine kurze Kontaktanfrage genügt!